SPDen aus Bürstadt und Lampertheim tagen gemeinsam

 

Fraktionen tauschen sich zu interkommunaler Zusammenarbeit aus

BÜRSTADT/LAMPERTHEIM. Die beiden SPD-Fraktionen aus Bürstadt und Lampertheim trafen sich unlängst zu einer gemeinsamen Sitzung im Alten Rathaus in Bobstadt.

Thema der gemeinsamen Sitzung war unter anderem die Gewinnausschüttung der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Lampertheims Erster Stadtrat Jens Klingler erläuterte die aktuelle Lage: „Die Sparkasse übergibt am Jahresende an alle Riedkommunen eine Spende abhängig von deren Größe. In Lampertheim wird dieses Geld in die Kinderbetreuung investiert. Obwohl wir natürlich sehr dankbar über diese Spende sind, fordern SPD und FDP in Lampertheim gemeinsam eine echte Gewinnausschüttung statt nur einer freiwilligen Spende.“ Auch die SPD in Bürstadt sah in einer Ausschüttung eine Möglichkeit, „höhere Einnahmen für unser Gemeinwesen zu generieren“, wie Franz Siegl, Fraktionsvorsitzender in Bürstadt, betonte. Beide Fraktionen vereinbarten, zu diesem Thema in Kontakt zu bleiben. Nur eine gemeinsame Forderung aus allen Städten und Gemeinden des Rieds habe hier Aussicht auf Erfolg, waren sich alle anwesenden SPD-Stadtverordneten einig.

Ebenso Thema war die Zukunft der Arbeitsgemeinschaft Mittelzentrum Ried. Beide Fraktionen wünschen sich hier wieder eine Verstärkung der interkommunalen Zusammenarbeit. „Interkommunale Zusammenarbeit kann helfen, Geld einzusparen, wenn Aufträge gemeinsam vergeben oder Bestellungen in höherer Stückzahl vergeben werden können. Dies hat zum Beispiel die sehr erfolgreiche gemeinsame Ausschreibung der Beleuchtung der Straßenkonzession gezeigt“, erklärte SPD-Fraktionsvorsitzender Marius Schmidt. Dies habe Lampertheim über 100.000 Euro jährlich gespart.

Nun sind zahlreiche Ideen im Mittelzentrum entwickelt worden. Ideen wie ein gemeinsamer Bauhof, eine gemeinsame Vergabestelle oder ein interkommunales Gewerbegebiet liegen vor, warten aber auf ihre Umsetzung: „Wir wollen allerdings die guten Beziehungen zwischen beiden Städten wieder beleben und werden uns daher nachdrücklich dafür einsetzen, diese Projekte auch umzusetzen“, so die beiden Fraktionen. Daher wurde vereinbart, im Vorfeld der nächsten Sitzung erneut gemeinsam zu tagen.