„Umbau der Bushaltestelle Neuschloß muss kommen“

Lampertheim. Die SPD-Fraktion in der Lampertheimer Stadtverordnetenversammlung kritisiert nachdrücklich, dass der Umbau der Bushaltestelle in Neuschloß auch in 2020 von der Stadtverwaltung nicht umgesetzt werden soll. „Wir haben mit einem Koalitionsantrag im Dezember 2018 und mit der Zustimmung zum Haushaltsplan 2020 dieses Projekt zweimal parlamentarisch mit unseren Stimmen beschlossen. Die klare Aussage war, dass der Umbau gemeinsam mit der Sanierung der L 3110 erfolgen soll. Nun scheint die Bushaltestelle nach unseren Informationen verwaltungsseitig nicht mehr zur Debatte zu stehen und das Projekt auf unbestimmte Zeit verschoben zu sein. Das ist für uns unverständlich“, so die Sozialdemokraten. Zwar stelle der derzeitige Einbruch bei Einnahmen aus der Gewerbesteuer eine Herausforderung dar, aber „Investitionen bleiben möglich, man muss hier richtig priorisieren. Und dieses Projekt ist eines mit großer Priorität“, stellt die SPD klar.
Die Verkehrssicherheit sei bei der derzeitigen Haltestelle mit dem Ein- und Ausstieg direkt an der Landesstraße nicht gegeben: „Sicherheit insbesondere auch von Schulkindern, duldet hier keinen Aufschub. Ebenso ist mit dem Umbau endlich ein ebenerdiger Einstieg in die Busse möglich. Das Versprechen der Verwaltung gegenüber Bürgern und den Gremien, die das Projekt forciert haben, muss eingehalten werden. Was auch immer nötig ist, um diesem Projekt parlamentarisch doch noch zur Umsetzung zu verhelfen, werden wir in die Wege leiten“, schließt die SPD ihre Pressemitteilung.